Lernunterlagen

BYOD - Bring your own Devices Neu!

Eigene Geräte für betriebliche Zwecke nutzen

Über dieses Seminar

Die flexible Nutzung von Smartphones, Tablets und Notebooks durch Mitarbeiter erfolgt täglich. Allerdings werden dabei oft auch die privaten Geräte der Mitarbeiter für dienstliche Zwecke genutzt. Doch was auf den ersten Blick bequem und modern aussieht, ist für die Nutzer nicht ohne Risiken. Die sich aus der Nutzung ergebenden Probleme sind dabei vielfältig. Hierzu gehören etwa Fragen des Datenschutzes, von Urheberrechtsproblematiken, von Arbeitszeit- und Haftungsfragen sowie Fragen nach Nutzungsentschädigungen. Auch die betriebliche Interessenvertretung hat umfangreiche Beteiligungsrechte, die oft nur unzureichend genutzt werden.

Diese Schulungsveranstaltung beleuchtet alle wesentlichen Problematiken der BYOD-Nutzung.

Seminarinhalte

  • Mobile Endgeräte und Datenschutz
  • Kann der Arbeitgeber BYOD durch Ausübung seines Direktionsrechts anordnen?
  • Datenschutzproblematiken - verantwortliche Stelle, Nutzungszuordnung, Kontrollrechte/-pflichten
  • Kostentragung und Entschädigungsansprüche bei privater/dienstlicher Nutzung
  • Nutzungsvereinbarungen und arbeitsvertraglicher Anpassungsbedarf
  • Haftung bei Gebrauch sowie für Beschädigung und Geräteverlust
  • Urheberrechtsfragen bei der Nutzung privater Geräte
  • Mitbestimmung bei Nutzung mobiler Geräte und Einsatz von BYOD
  • Gestaltungshinweise für Betriebsvereinbarungen
Für dieses Seminar anmelden

Für dieses Seminar anmelden

XTeilnehmer {number} (Privatadresse)
(Bitte ankreuzen)
(Bitte ankreuzen)

Vielen Dank für deine Anmeldung.
Wir werden diese schnellstmöglichst bearbeiten.

Bitte fülle alle rot markierten Felder aus und kontrolliere diese auf Richtigkeit.

Bitte fülle alle rot markierten Felder aus und kontrolliere diese auf Richtigkeit.

Leider kann deine Anfrage derzeit nicht verarbeitet werden. Bitte kontaktiere uns telefonisch um das Seminar zu buchen. Vielen Dank für dein Verständnis.

Seminar-Daten
Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.
Mögliche Termine werden abgefragt.

Wir weisen hiermit auf die Notwendigkeit einer ordentlichen Beschlussfassung gem. § 37.6 BetrVG, § 179.4 SGB IX, der Vorschriften der Landespersonalvertretungsgesetze bzw. § 46.6 BPersVG sowie für die kirchlichen Bereiche hin.

Für die Jugend- und Auszubildendenvertretung: gemäß § 58 i.V.m. § 42 Abs. 5 LPVG/NW (bzw. entsprechende Regelung anderer Bundesländer) oder § 62 i.V.m. § 46 Abs. 6 BPersVG bzw. § 65 i.V.m. § 37 Abs. 6 BetrVG

Betrieb / Dienststelle