Lernunterlagen

Gesundheitsbezogene Daten im Arbeitsverhältnis

Daten- und Persönlichkeitsschutz

Über dieses Seminar

Gesundheitsdaten sind sensitive Daten und müssen vor unberechtigten Zugriffen des Arbeitgebers, der Führungskräfte oder der Personalabteilung besonders geschützt werden. Beschäftigte haben ein berechtigtes Interesse daran, den Umfang ihrer im Arbeitsverhältnis offenzulegenden Gesundheitsdaten zu begrenzen, damit es z. B. nicht zu krankheitsbedingten Kündigungen kommt.

Gesundheitsdaten sind u.a. Arbeitsunfähigkeitszeiten, medizinisch-psychologische Befunde, Einschränkungen bei Behinderungen und Ergebnisse von ärztlichen Untersuchungen. Sie werden z. B. in Personalfragebögen, vom Betriebsarzt, mit Zeiterfassungssystemen oder durch Befragungen und Beobachtungen erhoben.

Das Seminar vermittelt aktuelles Grundwissen, wie Interessenvertretungen den Datenschutz im Arbeitsverhältnis in Bezug auf Gesundheitsdaten fördern und welche Mitbestimmungs- und Handlungsmöglichkeiten sie dabei nutzen können.

Dieses Seminar wird mit 14 Stunden von der DGUV als Weiterbildung für zertifizierte Disability Manager (CDMP) anerkannt.

Seminarinhalte

  • Gesundheitsdaten im Arbeitsverhältnis und Datenschutzvorschriften
    • Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)
  • Gesundheitsdaten:
    • in der Personalakte, Personalaktenrecht
    • im Fehlzeitenmanagement, Krankenrückkehrgespräche
    • in der Pandemie
    • im BEM (§ 167 Abs. 2 SGB IX)
  • Datenschutzvorkehrungen bei Mitarbeiterbefragungen
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge, Einstellungs- und Tauglichkeitsuntersuchungen und Beschäftigtendatenschutz
  • Handlungsmöglichkeiten des Betriebs- oder Personalrats
  • Aktuelle BAG-Rechtsprechung

Seminarbeschreibung herunterladen

Seminarbeschreibung (PDF)

Für das Seminar anmelden

Aktuell sind für dieses Seminar keine Termine geplant.
Infos zur zukünftigen Terminplanung und zu Möglichkeiten der ImHaus-Seminare erfahrt ihr gern jederzeit telefonisch unter: 05231 / 309 39-0.