Lernunterlagen

Die Arbeit im Wirtschaftsausschuss

Der Wirtschaftsausschuss in der betrieblichen Praxis

Über dieses Seminar

Es ist ganz einfach, einen Wirtschaftsausschuss (WiA) zu gründen. Viele Betriebsräte haben ihn. Doch welche Interessenvertretung kennt das nicht: Die Arbeit im WiA dümpelt so vor sich hin und es ist schwierig, Mitglieder für diese Arbeit zu gewinnen, geschweige denn sie dafür zu begeistern.

Die beste Voraussetzung für Veränderung, ist die Chance auf Erfolg. Der fällt allerdings meist nicht vom Himmel. Dazu müssen die Mitglieder fit sein. Das heißt sie brauchen das Rüstzeug, um diese wichtige Arbeit kompetent leisten zu können: Informationen verstehen, bewerten, Handlungsoptionen entwickeln und im Betrieb umsetzen. Dazu gehören Fachkenntnisse der Betriebswirtschaftslehre genauso wie kommunikative Kompetenz in der Gesprächsführung mit dem Arbeitgeber.

Seminarinhalte

  • Sinn und Zweck des Wirtschaftsauschusses: Vision und Mission
  • Zusammenarbeit zwischen WiA / Interessenvertretung / Geschäftsführung
  • Organisation und Struktur des Wirtschaftsausschusses
  • Beschaffung wichtiger Informationen zur tatsächlichen wirtschaftlichen Lage des Unternehmens
  • Bewertung der Information und notwendige Kompetenzen der Mitglieder des WiA
    • Erstellung eines Qualifizierungsplans
  • Praktische Beispiele
Für dieses Seminar anmelden

X

Teilnehmer {number} (Privatadresse)

(Bitte ankreuzen)
(Bitte ankreuzen)

Für dieses Seminar anmelden

Vielen Dank für deine Anmeldung.
Wir werden diese schnellstmöglichst bearbeiten.

Bitte fülle alle rot markierten Felder aus und kontrolliere diese auf Richtigkeit.

Bitte fülle alle rot markierten Felder aus und kontrolliere diese auf Richtigkeit.

Leider kann deine Anfrage derzeit nicht verarbeitet werden. Bitte kontaktiere uns telefonisch um das Seminar zu buchen. Vielen Dank für dein Verständnis.

Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Seminar-Daten

Die Arbeit im Wirtschaftsausschuss

Mögliche Termine werden abgefragt.

Wir weisen hiermit auf die Notwendigkeit einer ordentlichen Beschlussfassung gem. § 37.6 BetrVG, § 179.4 SGB IX, der Vorschriften der Landespersonalvertretungsgesetze bzw. § 46.6 BPersVG sowie für die kirchlichen Bereiche hin.

Für die Jugend- und Auszubildendenvertretung: gemäß § 58 i.V.m. § 42 Abs. 5 LPVG/NW oder § 62 i.V.m. § 46 Abs. 6 BPersVG bzw. § 65 i.V.m. § 37 Abs. 6 BetrVG

Betrieb / Dienststelle