Unterrichtsmaterial

Allgemeine Geschäftsbedingungen

der Arbeit und Lernen Detmold GmbH

§ 1 Geltung

Alle Leistungen und Angebote der Arbeit und Lernen Detmold GmbH (nachfolgend „wir“, „uns“ „AuL“) unterliegen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“). Das Voranstehende gilt nicht für unsere Leistungen und Angebote im Rahmen von firmeninternen Schulungen (ImHaus-Seminare, Workshops oder Beratungen). Für diese halten wir gesonderte AGB vor.

§ 2 Angebot, Kundenkreis, Vertragsabschluss und Vertragspartner

  1. Die in unserem Katalog, in Anzeigen, Flyern und Seminarausschreibungen enthaltenen Angebote und Preisangaben sind freibleibend und unverbindlich.
  2. Unsere Angebote richten sich an betriebliche Interessenvertretungen von Arbeitnehmer*innen und Beamten, d. h. an Betriebs- und Personalräte, Mitarbeitervertretungen, Schwerbehinderten-vertretungen sowie an Jugend- und Auszubildendenvertretungen bzw. deren Mitglieder (nachfolgend: „Interessenvertretung“, „IV“, „Kunden“).
  3. Meldet ein Kunde sich oder einen Dritten bei uns (per Online-Buchung, Post, E-Mail oder Fax) zu einem Seminar an, liegt darin ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages im Sinne des § 145 BGB. An seine Erklärung ist der Kunde 5 Werktage ab Abgabe/Versendung gebunden. Wir sind berechtigt, das Angebot innerhalb dieser Frist anzunehmen. Maßgeblich für die Einhaltung der Frist ist der Zeitpunkt, in dem unsere Annahme dem Kunden zugeht.
  4. Vertragspartner des Kunden ist die Arbeit und Lernen Detmold GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Matthias Wenzel, Kiewningstraße 1, 32756 Detmold; Tel.: 05231/309390; Fax: 05231/3093910; E-Mail: info@aul-seminare.de.

§ 3 Kosten, Zahlung und Rechnung

  1. Die uns gegenüber anfallenden Kosten setzen sich zusammen aus den Seminargebühren, Tagungspauschalen und – bei entsprechender Buchung bei uns – Übernachtungskosten, jeweils zzgl. MwSt.
  2. Die Rechnungslegung erfolgt nach Beendigung des Seminares.
  3. Rechnungsbeträge sind innerhalb von 10 Tagen ohne jeden Abzug zu bezahlen.

§ 4 Stornierung einer Anmeldung

  1. Der Kunde kann die Anmeldung jederzeit stornieren.
  2. Bis zum 29. Tag (einschließlich) vor dem Seminarbeginn ist die Stornierung kostenfrei. Anschließend sind wir dazu berechtigt, Stornogebühren gemäß nachstehender Staffel auf Basis der Kosten gemäß § 3 Abs. 1 ohne MwSt. zu berechnen:
    – bis einschließlich zum 22. Tag vor Seminarbeginn: 50%
    – bis einschließlich zum 15. Tag vor Seminarbeginn: 75 %
    – bis einschließlich zum 08. Tag vor Seminarbeginn: 90 %
    – anschließend: 100 %
  3. Dem Kunden steht der Nachweis frei, dass uns kein Schaden entstanden oder dass der uns entstandene Schaden niedriger ist, als die geforderten Stornogebühren. Er kann außerdem an Stelle des verhinderten Teilnehmers in Abstimmung mit uns einen Ersatzteilnehmer schicken. Stornogebühren fallen dann nicht an.
  4. Die voranstehenden Regelungen gelten bei Nichtinanspruchnahme der gebuchten Leistungen entsprechend, wobei in diesem Fall auch die MwSt. berechnet wird.

§ 5 Änderungs- und Rücktrittsvorbehalt von AuL

  1. Wir behalten uns notwendige organisatorische und/oder geringfügige inhaltliche Änderungen vor, durch die das grundsätzliche Seminarkonzept nicht verändert wird.
  2. Entsprechendes gilt für den Austausch des Referenten durch einen gleich qualifizierten Vertreter sowie für den Austausch des Seminarhotels innerhalb des gleichen Ortes.
  3. Fernerhin sind wir zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn höhere Gewalt oder andere, von uns nicht zu vertretende Umstände (z.B. kurzfristiger Referentenausfall oder Hotelschließung) die Erfüllung des Vertrags unmöglich machen. Zum Rücktritt sind wir außerdem berechtigt, wenn bis 14 Tage vor Seminarbeginn nicht die erforderliche Teilnehmerzahl erreicht wird.
  4. Wenn wir vom Vertrag zurücktreten, werden wir versuchen, dem Kunden einen Ersatztermin anzubieten, sofern dies möglich und vom Kunden gewünscht ist.

§ 6 Haftung

Wir haften auf Schadensersatz bei einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, wenn diese durch eine vorsätzliche oder fahrlässige Pflichtverletzung von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurde. Wenn ein Schaden, der nicht Leben, Körper oder Gesundheit betrifft, nur auf fahrlässiger, aber nicht grob fahrlässiger Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (gemeint ist damit eine Pflicht, auf deren ordnungsgemäße Erfüllung der Kunde vertraut und auch vertrauen darf, weil sie den Vertrag prägt) durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht, ist unsere Haftung auf Schadensersatz der Höhe nach auf den typischerweise entstehenden und vorhersehbaren Schaden begrenzt. Im Übrigen haften wir auf Schadensersatz nur bei einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen.

§ 7 Gerichtsstand

Der Gerichtsstand befindet sich an unserem Sitz in 32756  Detmold –  wobei wir stets auch berechtigt sind, den Kunden an seinem allgemeinen Gerichtsstand in Anspruch zu nehmen.

 

Stand: 09.08.2109