Lernunterlagen

Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement im Betrieb

Über dieses Seminar

Die betriebliche Gesundheitsförderung ist ein Bestandteil des Gesundheitsmanagements. Es geht um die Veränderung des eigenen Verhaltens, aber möglicherweise auch um Veränderungen im Arbeitsumfeld. Oder beides. Die Interessenvertretung kann auf beiden Ebenen Einfluss nehmen und wichtige Impulse setzen. Aber ohne Beachtung eines ganzheitlichen Ansatzes, also der Verzahnung von Arbeitsschutz, Personalentwicklung, betrieblichem Eingliederungsmanagement, Arbeitsmedizin und Gesundheitsförderung, entsteht kein funktionierendes, erfolgreiches und vor allem nachhaltiges Gesundheitsmanagement.

Betriebliche Gesundheitsarbeit ist ein kontinuierlicher, sich fortentwickelnder Prozess. Dieses Seminar ist deshalb auch für Interessenvertretungen geeignet, die sich bereits auf den Weg gemacht haben, nun aber neue Impulse benötigen.

Seminarinhalte

Rechte und Pflichten bei Arbeitsunfähigkeit

  • Des Arbeitgebers und Arbeitnehmers

Analyseinstrumente für den betrieblichen Alltag u. a.:

  • Arbeitsunfähigkeitsanalysen, Mitarbeiterumfragen, Arbeitssituationsanalyse

BGM und Gesundheitsförderung

  • Entwicklung und rechtliche Grundlagen
  • Definitionen, Abgrenzungen, Finanzierung

Bausteine des Gesundheitsmanagements kennenlernen u.a.

  • Arbeitsbewältigungscoaching

BGM: Beispiele, Modelle, Vereinbarungen

Für dieses Seminar anmelden

X

Teilnehmer {number} (Privatadresse)

(Bitte ankreuzen)
(Bitte ankreuzen)

Für dieses Seminar anmelden

Vielen Dank für deine Anmeldung.
Wir werden diese schnellstmöglichst bearbeiten.

Bitte fülle alle rot markierten Felder aus und kontrolliere diese auf Richtigkeit.

Bitte fülle alle rot markierten Felder aus und kontrolliere diese auf Richtigkeit.

Leider kann deine Anfrage derzeit nicht verarbeitet werden. Bitte kontaktiere uns telefonisch um das Seminar zu buchen. Vielen Dank für dein Verständnis.

Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Seminar-Daten

Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement im Betrieb

Mögliche Termine werden abgefragt.

Wir weisen hiermit auf die Notwendigkeit einer ordentlichen Beschlussfassung gem. § 37.6 BetrVG, § 179.4 SGB IX, der Vorschriften der Landespersonalvertretungsgesetze bzw. § 46.6 BPersVG sowie für die kirchlichen Bereiche hin.

Für die Jugend- und Auszubildendenvertretung: gemäß § 58 i.V.m. § 42 Abs. 5 LPVG/NW oder § 62 i.V.m. § 46 Abs. 6 BPersVG bzw. § 65 i.V.m. § 37 Abs. 6 BetrVG

Betrieb / Dienststelle