Küchenschnack: Wachtel- oder Hühnerei?

Sibylle war mal wieder als Marktfrau unterwegs. Diesmal lagen in ihrem Korb zwei Schachteln Hühner- und sechs Schachteln Wachteleier. Wer wollte, konnte für einen sehr guten ;-) Preis zuschlagen …  oder in diesem Zusammenhang vielleicht besser zugreifen. Doch wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual. 

Wachtel- oder Hühnerei? Diese schwierige Frage galt es zu beantworten.

Was sagt Wikipedia? Also: Das Wachtelei soll gesünder sein als das Hühnerei. Es hat im Vergleich zum Hühnerei weniger Cholesterin und mehr Eigelb. Eiweiß und Eigelb enthalten angeblich  Bestandteile, die die Stimmung aufhellen sollen. Brauchen wir hier nicht, aber kann ja nicht schaden.

Die Wachtel ist ein Hühnervogel und wird zunehmend auch in Massentierhaltung gehalten. Leider. Natürlich nicht bei Sibylle. Auf diese Feststellung legt Sibylle großen Wert.

O.K. So viel zum Vogel und seinen Eiern.

Und was ist mit dem Geschmack und der Konsistenz? Unsere Wachtelei-Expertin Sibylle sagt: „Geschmacklich ist das Wachtelei dem Hühnerei sehr ähnlich. Wenn ich es gekocht esse, hat es aber wirklich so etwas wie „Biss“. Es knackt sogar ein wenig.“

O.K. Das hilft uns jetzt bei der Entscheidung nicht wirklich. Deshalb … Sissi nimmt jeweils 12 Eier. Der ultimative Vergleich findet mit dem Ehemann in der eigenen Küche statt. Home-Küchenschnack sozusagen. Wir berichten weiter über das Ergebnis …

Das könnte dich auch interessieren …